Suche
Mein Naturavetal
Suche auf naturavetal.de

Der Zusammenhang zwischen Ernährung und Verhalten beim Hund

Unsere Hunde mit artgerechtem Futter aus natürlichen Zutaten zu füttern, ist nicht nur für die körperliche Gesundheit wichtig, sondern gleichermaßen auch für das Verhalten, also die Psyche. Ein Hund, der sich rundum wohlfühlt, trägt ein ausgeglichenes Gemüt zur Schau. Er ist wach und interessiert, aber nicht überdreht. Er zeigt ein harmonisches, abwechselndes Aktiv- und Ruheverhalten; lässt sich begeistern, aber auch zur Ruhe bringen.

Was beeinflusst das Verhalten des Hundes?

Natürlich spielen die Art der Erziehung, das Lebensumfeld und die bisherigen guten wie schlechten Erfahrungen eine große Rolle bei dem Verhalten des Tieres. Zudem führen auch andere Dinge zu Verhaltensproblemen beim Hund – das reicht von der Genetik, über mögliche Überzüchtungen, Überimpfungen und Umweltfaktoren, bis hin zu Nebenwirkungen von Medikamenten. Antibiotika und chemische Wurmkuren können auf die wohlwollenden, lebensnotwendigen Bakterien der Darmflora ungünstig einwirken und das kann langfristig das Wohlbefinden im Ganzen stören. Nun können wir als Hundehalter nicht alles potenziell Schädliche von unseren Vierbeinern fernhalten. Aber wir können sie stärken, indem wir auf unnötige Chemie verzichten und gleichzeitig natürlich gesund füttern. So haben wir einen großen, positiven Einfluss auf das Verhalten des Hundes.

Naturavetal-Info: Hund mit Problemverhalten - spielt das Futter eine Rolle?

Eine falsche Fütterung hat negativen Einfluss auf das Verhalten und Wohlbefinden des Hundes. Nur sieht man das nicht immer sofort. Ein relativ gesunder Körper kann die Defizite und auch die synthetischen Stoffe aus einem konventionellen Industriefutter einige Zeit kompensieren. Wird dieser Hund älter oder kommt eine Erkrankung dazu, werden spätestens dann auch die Folgen falscher Fütterung durch Verhaltensprobleme sichtbar.

Wie kommt es zu Verhaltensproblemen beim Hund durch Futter?

Seit der Industrialisierung werden Hunde- und Katzenfutter oft aus minderwertigen Abfällen und Nebenprodukten aus der Humanproduktion mit vielen Aroma-, Farb- und Konservierungsstoffen zu einem ansehnlichen Futterbrei vermischt. Diesen gibt es dann in Trocken- wie Nassfuttervarianten, zugesetzt mit synthetischen Zusatzstoffen und Vitaminen, zu kaufen. Dem Hundehalter soll suggeriert werden, dass das Futter den Hund rundum versorgt und ihm guttut. Diese Abfälle wie Federn, Krallen, Hörner von Tieren sowie Schalen und Wurzeln von Getreiden sind aber keine nahrhafte, fleischliche Nahrung. Sie lassen keine guten Muskeln entstehen und liefern auch keine Energie, mit der ein Hund seine Gehirnaktivität konstant versorgen könnte. Im Gegenteil: Die schnell verwerteten Zucker aus z.B. Rübenschnitzel oder Getreideresten bringen dem Körper explosionsartig Energie, welche schnell wieder abfällt.

Gesundes Futter – gesunder Hund! So kann die Ernährung helfen

Neurotoxische Substanzen, wie sie in synthetischen Stoffen enthalten sein können, führen zur Nervosität des Hundes. Er kann sich nicht dagegen wehren, weil sie sich über die tägliche Fütterung und Leckereien immer mehr anreichern und in den Geweben ablagern. Irgendwann sind die Entgiftungsmechanismen des Körpers ausgelastet und es kommt zur Verschlackung und Übersäuerung. Körperliche Irritationen und auch Verhaltensprobleme beim Hund können die Folge sein: Der Hund wird träge oder überdreht, kann sich nicht konzentrieren oder ist gar aggressiv. Er kann nicht gelassen sein, denn sein Fokus liegt immer wieder auf der juckenden Haut oder dem schmerzenden Magen. Körperlich können sich Allergien, Gewichts- und Gelenkprobleme, Tumore, Haut- und Verdauungsprobleme im Laufe der Zeit bemerkbar machen. Damit wird auch der Hund selbst sich nicht wohlfühlen – Verhaltensprobleme können beginnen. Wird daraufhin empfohlen, ein handelsübliches Diätfutter gegen diese Anzeichen zu füttern, beginnt ein Teufelskreis. Diätfutter enthalten oft noch mehr minderwertige Zutaten und Synthetik, die ein Symptom „wegmachen“ sollen, ohne dass nach der Ursache gesucht wird. Um nun diese Irritationen im Körper und die Verhaltensprobleme beim Hund wieder auszugleichen, braucht es nicht noch mehr unnatürliche Substanzen, sondern wieder einen Schritt zurück zur Natur – mit artrechtem Futter und echten Zutaten.

Schlechtes Verhalten des Hundes durchs Futter?

Es lohnt sich also ein Blick auf die Zusammensetzung: Achten Sie darauf, dass Sie auf der Verpackung des Futters echte und entsprechend keine chemisch veränderten Zutaten und auch keine Zusatzstoffe finden. Beim Hundefutter gibt es große Herstellungs- und Qualitätsunterschiede. Nur echte Zutaten wie Fleisch und Innereien, Gemüse, Obst und Kräuter, aber auch Kohlenhydrate aus dem vollen Korn können eine Quelle von Nährstoffen darstellen. Werden diese achtsam aufbereitet und dabei auf jegliche Synthetik verzichtet, erhält man ein natürliches, artgerechtes Futter. Denn wenn wir uns an den Vorfahren der Hunde orientieren, ist in dessen Nahrungsplan, kein proteinreduziertes oder fettreduziertes Beutetier zu finden. Auch diverse Zivilisationskrankheiten sind erst aufgetaucht, als es die Futterindustrie in den Hundenapf geschafft hat.

Verhalten positiv unterstützen – mit Canis Plus®

Nur wenn der Hund wieder naturgemäß ernährt wird, kann er seine volle Kraft entfalten und zeigt seine Gesundheit mit glänzendem Fell, einem muskulösen Körper, sauberen Ohren sowie einem nervenstarken Verhalten. So kann unser natürliches, artgerechtes Canis Plus® Verhaltensprobleme beim Hund, neben der Erziehung, positiv unterstützen und wieder in die richtige Richtung begleiten!

Dabei sollte man individuell betrachten, ob der Hund Barf, Nassfutter oder Trockenfutter braucht. Die Ernährung muss zu dem Hund und seinen Anforderungen passen. Ein gemütlicher Familienhund sollte keine Übermengen an Proteinen bekommen, denn er könnte durch den Energieüberschuss unangenehme Verhaltensweisen entwickeln wie Hypernervosität, Unkonzentriertheit und sogar Aggressionen sowie Verunsicherung. Wird hier ein moderater, aber hochwertiger Proteinanteil gefüttert, kann man dem Hund helfen, sein Fehlverhalten wieder zu korrigieren.

Ein Proteinüberschuss kann Fehlverhalten fördern. Das bedeutet, dass der Besitzer mit großen Kausnacks sparsam umgehen sollte, denn auch diese liefern Proteine, die einen eh schon überdrehten Hund noch mehr aufdrehen lassen können.

Naturavetal-Info: Stress kann Durchfall verursachen

Verhaltensunsicherheiten und -probleme beim Hund können sich auf sehr unterschiedliche Weise zeigen. Manche Anzeichen sind sehr offensichtlich, so zum Beispiel ein aggressives Verhalten an der Leine. Andere Anzeichen bringt man allerdings nicht unbedingt mit einer Verhaltensproblematik in Verbindung. Wenn ein Hund ständig weichen Kot absetzt und Ursachen wie Parasiten, Allergien oder Unverträglichkeiten ausgeschlossen sind, lohnt sich ein genauer Blick auf das Verhalten des Hundes, wenn man mit ihm vor die Tür gehen möchte. Wenn der Hund in dieser Situation sehr aufgeregt oder sogar gestresst reagiert, dann kann dies der Grund dafür sein, dass er ständig Probleme mit weichem Kotabsatz hat.

Achten Sie also auf Anzeichen wie zum Beispiel Stresshecheln, Zittern, vermehrtes Speicheln oder Maullecken sowie das Anzeigen von Beschwichtigungssignalen, wie zum Beispiel eine eingezogene Rute. Wenn Ihr Hund Ihnen diese Signale zeigt, hat er vermutlich Stress. Zusammen mit einem erfahrenen Hundetrainer können Sie herausfinden, was den Stress verursacht und auch, welche Trainingsmethoden Sie nutzen können, um Ihrem Hund in diesen Situationen zu helfen.

Mit natürlichem Futter zum ausgeglichenen Vierbeiner: Stress ade

Nach einer Umstellung auf ein wirklich natürliches Futter kann man oft Folgendes beobachten: Die Hunde werden ruhiger und gelassener. Sie haben dann die Kraft und Konzentration für Spaziergänge oder Trainingsaufgaben, ohne dass sie ihre Energie sofort zu Anfang verheizen. Manchmal zeigen sich auch sehr unsichere Hunde weniger nervös und verstreut. Ein stärkeres Nervenkostüm kann, durch den Verzicht auf neurotoxische Substanzen im Futter, einen positiven Beitrag für ein ruhiges Verhalten darstellen und Stress eventuell mindern. Es ist zu erwarten, dass sich abnorme Verhaltensweisen in der Kombination mit der richtigen Erziehung und einem Naturfutter deutlich korrigieren lassen und dem Hund, letztendlich auch dem Menschen, wieder Freude und Gelassenheit bringen. Harmonie zwischen Tier und Halter stellt sich durch das Hundefutter ein, das Stress vorbeugen und zur Beruhigung beitragen kann. Hier ist der Hundebesitzer in der glücklichen Lage, durch gute Qualität des Futters direkten Einfluss auf die Gesundheit seines Tieres zu nehmen. Eine artgerechte, vollwertige Ernährung ist der richtige Weg.

Eine länger anhaltende, innere Angespanntheit ist beim Versuch dem Hund ein neues Verhaltensmuster beizubringen meistens hinderlich. Wenn der Hund sehr unkonzentriert, überdreht oder auch unsicher ist, kann dies zu Leinenaggression oder anderen unerwünschten Verhaltensweisen führen. Hier ist es sehr wichtig, dem Hund zu helfen, seine innere Ruhe wiederzufinden. Dies gelingt mit einer konsequenten Erziehung in einer stabilen Umgebung. Ein qualifizierter Hundetrainer kann Mensch und Hund auf diesem Weg begleiten.

Darüber hinaus können Sie Ihren Hund auch ernährungsbedingt unterstützen. Unser Canis Extra Nervenheld ist eine natürliche Futterergänzung in Kapselform, die Sie, kurz- oder langfristig, ganz einfach bei den verschiedensten stressbedingtem Verhaltensproblemen zufüttern können. Es besteht aus natürlichen Bausteinen und unterstützt die normale Funktion des Nervensystems. Ruhe und Ausgeglichenheit können gefördert werden, was dazu beitragen kann, dass der Hund stressige Situationen leichter meistern kann. Auch angstbedingte Verstimmungen durch schlechte Erfahrungen oder Misshandlungen können gemildert werden. Bei sehr nervösen Hunden, die schwer zur Ruhe kommen, kann es die Konzentration fördern, was den Einstieg in das Training erleichtern kann.

Wir stehen Ihnen mit umfassendem Rat zur natürlichen Hundepflege zur Seite. Sie erreichen uns montags bis freitags von 8.00 bis 16.00 Uhr unter der Nummer 0662  264 264 0 oder per Mail: info@naturavetal.at

Diesen Beitrag teilen

Share on email
E-Mail
Naturavetal Newsletter

Unser Newsletter mit wertvollen Tipps und Informationen zu Neuheiten

Melden Sie sich jetzt schnell und einfach für unseren Newsletter an! Darin informieren wir Sie über unsere Neuheiten rund um naturreines, gesundes Hundefutter und artgerechtes Katzenfutter – und geben wertvolle Tipps zur Fütterung und Haltung – für ein langes gesundes und vitales Leben für Ihren Hund und Ihre Katze.