Naturavetal Logo

Die artgerechte Ernährung der Katze

Auf die Merkliste
Graue Katze sitzt in Blumenwiese - Die artgerechte Ernährung der Katze
„Jene, die gerne wilde Tiere streicheln und verhätscheln wollen, 'lieben' sie. Aber jene, die ihre Natur respektieren und wollen, dass sie ein normales Leben führen dürfen, lieben sie mehr.“
Edwin Way Teale
Naturavetal®-Expertentelefon

Unsere Experten beraten Sie gern persönlich.

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, stehen wir Ihnen mit umfassendem Rat gerne zur Seite.

Sie erreichen uns montags bis freitags

von 8.00 bis 16.00 Uhr

Eine Katze schnurrt den ganzen Tag zufrieden auf der Couch, die andere entdeckt neugierig die Nachbarschaft. Ganz egal, ob Sie einen Stubentiger oder abenteuerlichen Freigänger zu Hause haben: Ihre Katze ist von Natur aus ein Jäger, der in freier Wildbahn tierische Beute erlegt. 

Im Gegensatz zur Volksweisheit hat jede Katze in Wirklichkeit nur ein Leben – deshalb muss der Mensch die Verantwortung übernehmen, den kleinen Fleischfresser artgerecht zu ernähren und seine Bedürfnisse zu respektieren. In der Natur fressen Katzen täglich verschiedene kleine Mahlzeiten: Erjagte Mäuse, Vögel, Fische und Insekten – und zwar ganz, also samt Innereien, Mageninhalt, Knochen und Fell. Das versorgt die Katze mit allem, was sie zum Leben braucht: Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Ballaststoffe und Flüssigkeit. Eine abwechslungsreiche Mischfütterung mit Nassfutter, etwas Frischfleisch und wenig Trockenfutter ist für eine Hauskatze gut geeignet und im Alltag sehr praktikabel.

Fleisch ist die Grundlage für eine gesunde Katzenernährung

Jede Katze ist Fleischfresser, das liegt in ihrer Natur. Fleisch ist deshalb auch der wichtigste Bestandteil ihrer Nahrung. Eine gesunde Katzenernährung ohne Fleisch ist undenkbar, doch die Mischung macht’s: Der Fleischanteil im Menü einer Katze ist entscheidend. Für artgerechte Verhältnisse brauchen Katzen täglich mindestens 80-85% Fleisch im Napf, um die lebensnotwendigen Nährstoffe aufzunehmen und keine Mangelerscheinungen zu erleiden. Wenn der Mensch gutes Essen zu sich nimmt, geht es ihm gut. Auch die Katze weiß schmackhaftes Futter zu schätzen und fühlt sich wohl, wenn sie satt und mit allen wichtigen Nährstoffen ausreichend versorgt ist.

Felins Plus® Menü-Rollen 

Eine Katze vegetarisch zu ernähren, widerspricht ihrer Natur

Viele Menschen ernähren sich aus Überzeugung vegetarisch und einige meinen, diese Ernährungsform auch auf das geliebte Haustier übertragen zu können. Doch Vorsicht! Eine rein vegetarische Ernährung widerspricht der Natur von Katzen und ist für sie schädlich! Ihr Organismus ist auf die Verdauung von Fleisch ausgelegt. Nur über Fleisch können Katzen lebensnotwendige Nährstoffe aufnehmen. Rein vegetarisches Futter kann den Stubentigern nur zusammen mit vielen Nahrungsergänzungsmitteln angeboten werden. Und selbst dann, wenn die Katze theoretisch alle für sie wichtigen Nährstoffe bekommt, wird sie die vegetarische Kost nicht schätzen, denn sie gehört schlicht nicht zu ihren natürlichen Ernährungsgewohnheiten. Wir raten Ihnen deshalb zum Wohle der Katze eindringlich davon ab, sie rein vegetarisch zu füttern.

Gesunde Katzenernährung mit Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten

Damit eine Katze lange und glücklich lebt, muss Ihre Ernährung artgerecht und ausgewogen sein. Zu den Nährstoffen, die Katzen im Rahmen einer gesunden Ernährungsweise brauchen, gehören Proteine, Fette und Kohlenhydrate. Hochwertige Proteine tierischer Herkunft sind wichtig für den Knochenbau und das glänzende Fell der Katze. Lebensnotwendige Fette sorgen dafür, dass der Stoffwechsel funktioniert.

Taurin ist ein lebensnotwendiger Baustein in der gesunden Katzenernährung

Bei Taurin handelt es sich um eine organische Säure, die eine Aminogruppe enthält. Im Stoffwechsel von Mensch und Tier ist Taurin dafür verantwortlich, dass Gallensäuren gebildet werden. Somit steht Taurin in direktem Zusammenhang mit einem intakten Stoffwechsel und einer funktionierenden Verdauung. Weitere Einflüsse von Taurin auf den Köper wie die Unterstützung des zentralen Nervensystems oder die Förderung des Muskelaufbaus sind nicht abschließend wissenschaftlich belegt. Katzen bilden im Gegensatz zu Hunden nur geringe Mengen an Taurin im eigenen Körper. Deshalb müssen sie zwangsläufig Taurin aus ihrer Nahrung aufnehmen. Tun sie es nicht, können Mangelerscheinungen auftreten, die bis zur Erblindung, Unfruchtbarkeit oder Gehörlosigkeit führen können. Die beste natürliche Taurinquelle für Katzen ist rohes, blutiges Fleisch, vor allem Muskelfleisch und Innereien wie Leber oder Gehirn. Ebenfalls sind Herzen reich an Taurin, am besten vom Huhn, mehrmals die Woche roh gefüttert. Eine gesunde Alternative bietet Grünlippmuschelpulver, denn es enthält natürliches Taurin.

Graue Maine Coon Katze im hohen Gras - Die artgerechte Ernährung der Katze

Wie viel Wasser muss eine Katze trinken?

Zwei Drittel des Körpers einer Katze bestehen aus Wasser. Sie stillt ihren Feuchtigkeitsbedarf fast ausschließlich über die Nahrung, deshalb trinkt sie instinktiv wenig. Wenn die Katze Trockenfutter bevorzugt und sich konsequent weigert, das Feuchtfutter anzurühren, ist das für Ihren Feuchtigkeitshaushalt nicht gut. Grundsätzlich liegt der Wasserbedarf einer ausgewachsenen Katze bei 40-50ml pro Kilogramm Körpergewicht. Für eine fünf Kilogramm schwere Katze bedeutet dies, dass sie zusätzlich zum Futter etwa 200ml Wasser trinken sollte. Bleibt der Wassernapf unberührt, ist das jedoch kein Grund zur Panik. Viele Katzen trinken unbemerkt auch dort, wo sie eigentlich nicht sollen, zum Beispiel aus Blumenvasen. Es ist jedoch wichtig, dass Sie Ihrer Katze hauptsächlich Feuchtfutter als Nahrung anbieten und Trockenfutter auf dem Speiseplan nur eine ergänzende Rolle spielt. Falls Sie befürchten, dass Ihre Katze zu wenig trinkt, können Sie mit einem einfachen Test feststellen, ob der Wasserhaushalt gestört ist. Ziehen Sie eine Hautfalte aus dem Nackenbereich der Katze hoch. Wenn diese nicht sofort nach dem Loslassen weggeht, sollten Sie vorsichtshalber einen Tierarzt konsultieren. Trinken Katzen dauerhaft zu wenig, kann es zu Nierenerkrankungen kommen.

Barfen als Form der artgerechten Ernährung der Katze

BARF steht für die „biologisch artgerechte Fütterung“. Neben rohem Fleisch und Innereien beinhaltet das barfen auch Gemüse, Obst und Kräuter. Grundsätzlich ist diese Ernährungsform gesund für die Katze, denn es werden keine unerwünschten Zusatzstoffe wie Zucker beigemischt und es schmeckt dem Tier. Dennoch besteht die Gefahr einer Unter- oder Überversorgung mit wichtigen Nährstoffen. Die Fütterung ist zudem zeitaufwendig und kann durch qualitativ hochwertiges Frischfleisch kostenintensiv werden.

Ergänzungsfutter für Katzen

Felins Plus® für die gesunde Katzenernährung

Mit den Felins Plus® Menü-Rollen versorgen Sie Ihr kleines Raubtier ganzheitlich mit allem, was es braucht. Die vier verschiedenen Geschmackssorten Rind, Hähnchen, Kaninchen und Seelachs lassen keinen kleinen Gourmet kalt und sind ein ausgewogenes und bedarfsgerechtes Alleinfuttermittel für jede Katze. Ergänzend zum Nassfutter oder BARF können Sie das kaltgepresste Felins Plus® Trockenfutter anbieten, damit Abwechslung in den Napf kommt. Mit dem Naturavetal® Felins Plus® Katzenfutter sorgen Sie für eine artgerechte und gesunde Ernährung der Katze. Übrigens isst das Katzenauge mit! Die eigenwillige Samtpfote achtet als anspruchsvolle Feinschmeckerin tatsächlich sehr aufs Geschirr. So frisst sie bevorzugt aus natürlichen Gefäßen wie Glas, Steingut oder Porzellan. Wasser nimmt eine Katze am besten an, wenn es nicht direkt neben dem Futternapf steht.

Weitere Informationen und häufig gestellte Fragen (FAQ) zur artgerechten Ernährung der Katze

Woran erkennt man gutes Katzenfutter?

Ein gutes Katzenfutter enthält ausschließlich hochwertige Zutaten und ist frei von unnötigen Zusatzstoffen. Da die Katze ein reiner Fleischfresser ist, sollte der Hauptbestandteil ihrer Nahrung aus Fleisch bestehen. Als ehemaliges Wüstentier hat die Katze schon immer Flüssigkeit aus ihrem Beutetier bezogen. So ist das beste Futter für eine Katze immer ein Nassfutter, wie zum Beispiel die Felins Plus® Menü-Rollen.

Wenn Sie ein Trockenfutter füttern möchten, dann sollte dieses nur eine Ergänzung zum Nassfutter darstellen. Es sollte ebenfalls über einen hohen Fleischanteil verfügen und kaltgepresst sein, also kein Quellverhalten zeigen, wenn es in Kontakt mit Flüssigkeit kommt, wie zum Beispiel bei Felins Plus® Geflügel & Fisch der Fall.

Wie oft und wie viel Futter braucht eine Katze am Tag?

Die perfekte Futtermenge für die Katze hängt von verschiedenen Faktoren wie Alter, Aktivitätsgrad und Körpergewicht ab. Noch dazu kommt, dass es einen Unterschied macht, ob Ihre Katze sich draußen zusätzlich Mäuse fangen kann oder ob Sie sie ausschließlich über ein fertiges Katzenfutter oder BARF ernähren. Mehr Informationen zur perfekten Futtermenge und weitere Fütterungstipps erhalten Sie hier.

Was kann meine Katze außer Katzenfutter essen?

Es gibt viele Dinge, die die Katze gerne fressen darf. Dazu zählen unter anderem verschiedene Fisch- und Fleischsorten sowie Kausnacks. Möchten Sie Ihre Katze barfen oder für sie kochen, stellen Sie die Mahlzeiten selbst zusammen. Geeignete Zutaten und eine Anleitung zum Katzen-BARF finden Sie in unserem Ratgeber „Erste Schritte zum Barfen bei der Katze“.

Woran erkenne ich gutes Katzenfutter?

Bei einem guten Katzenfutter können Sie der Zusammensetzung genau entnehmen, was der Hersteller in dem Katzenfutter verarbeitet. Das Futter sollte ausschließlich aus natürlichen, hochwertigen Zutaten bestehen und auf unnötige Zusätze wie künstliche Konservierungsstoffe und Vitamine verzichten. Finden Sie bei der Zusammensetzung nur Angaben wie „… enthält Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (davon u.a. 5% Hühnchen)“ ist dies kein gutes Zeichen. Denn das artgerechte Futter für die Katze sollte mindestens 80% Fleisch enthalten. Dieses Fleisch sollte sich zum größten Teil aus Muskelfleisch und Herz zusammensetzen, dazu kommt dann noch ein kleiner Anteil an Innereien.

Mehr Informationen zur artgerechten Fütterung Ihrer Katze erhalten Sie in unserem Katzen-Ratgeber.

Nass- oder Trockenfutter für die Katze?

Die Katze hat ihren täglichen Flüssigkeitsbedarf schon immer zum größten Teil über ihr Beutetier gedeckt und sie ist seit Urzeiten ein reiner Fleischfresser. Aus diesem Grund ist ein Nassfutter, wie zum Beispiel die Felins Plus® Menü-Rollen, immer das beste Futter für eine Katze. Die Menü-Rollen enthalten mehr als 85% Fleisch und liefern der Katze noch dazu ausreichend Flüssigkeit. Wenn Sie jedoch tagsüber arbeiten und aus diesem Grund nach einer Trockenfutteralternative suchen, die Sie ergänzend zum Nassfutter füttern können, dann sollte das Trockenfutter kaltgepresst sein, damit es im Verdauungstrakt nicht aufquillt und dort Flüssigkeit bindet. Hier eignet sich Felins Plus® Geflügel & Fisch hervorragend in Ergänzung zu den Menü-Rollen oder BARF.

Dürfen Katzen Milch trinken?

Für Säugetiere ist es eigentlich nicht üblich, dass sie länger Milch trinken, als sie von ihrer Mutter gesäugt werden. Mit zunehmendem Alter bauen die meisten Säugetiere zusehends die Fähigkeit ab, Laktose zu verwerten, was sich durch weichen Kotabsatz bemerkbar machen kann. Bedarfsweise kann es aber sehr sinnvoll sein, wenn Sie Ihrer Katze Milch anbieten. Ziegenmilch beispielsweise enthält viele wertvolle Nährstoffe und einen leicht verdaulichen Fettanteil. So kann sie einen wertvollen Beitrag zur Gesundheit leisten, wenn Ihre Katze beispielsweise geschwächt ist oder sich in der Genesungsphase befindet.

Welche Milch für Katzen?

Die meisten Katzen vertragen Ziegenmilch sehr gut. Diese setzt sich aus kurz- und mittelkettigen Fettsäuren zusammen, welche dafür sorgen, dass sie besser verdaulich ist, als beispielsweise Kuhmilch. Felins Plus® Ziegenvollmilchpulver lässt sich leicht mit lauwarmen Wasser mischen und dann zu einer Ziegenmilch verrühren. Sie können das Ziegenmilchpulver aber auch pur unter das Futter Ihrer Katze mischen.

Falls Sie Fragen haben sollten, können Sie sich gerne telefonisch bei uns melden. Wir stehen Ihnen mit umfassendem Rat zur Seite. Sie erreichen uns montags bis freitags von 8.00 bis 16.00 Uhr unter der Telefonnummer 0662 264 264 0 oder per Mail an: info@naturavetal.at.

Naturavetal® Futterproben

Gerne schicken wir Ihnen Futterproben und helfen bei der Sortenwahl

Kataloge & Flyer

Broschüren mit allen Informationen zu Produkten und mit vielen Tipps zur Ernährung