Naturavetal Logo
Wolfshund Welpe in Natur: Naturavetal Ratgeber „Erste Schritte zum Barfen beim Hund“

BARF Ratgeber von Naturavetal®

Es gibt viele Gründe, warum ein Hund auf eine besondere Ernährungsform angewiesen ist. Nicht nur Krankheiten machen es erforderlich, die Fütterung langfristig umzustellen. Wie Herrchen und Frauchen können auch die Vierbeiner von Allergien betroffen sein oder Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten Zutaten entwickeln. Und nicht nur der Hund selbst nimmt durch seine individuellen Vorlieben und Bedürfnisse Einfluss auf seinen Napfinhalt. 

Als Besitzer bestimmen Sie, was Ihr Tier frisst. Dabei geht es nicht nur um die Entscheidung zwischen verschiedenen Sorten von Trockenfutter und Nassfutter – auch BARF ist in den letzten Jahren sehr beliebt geworden. Was es damit auf sich hat, erfahren Sie hier im BARF Ratgeber von Naturavetal®.

Naturavetal®-Expertentelefon

Unsere Experten beraten Sie gern persönlich.

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, stehen wir Ihnen mit umfassendem Rat gerne zur Seite.

Sie erreichen uns montags bis freitags

von 8.00 bis 16.00 Uhr

BARF – mehr als ein Trend

Das Wort BARF ist eine Abkürzung der Wortgruppe „Born-again raw feeders“, die sich als „wiedergeborene Rohfütterer“ übersetzen lässt. Barfen bedeutet, das Tier mit rohem Fleisch zu füttern. Diese artgerechte Ernährungsform besinnt sich auf die Wurzeln des Hundes im Wolf. Weil er neben Fleisch, Fell und Innereien seiner Beute auch deren Mageninhalt sowie Wurzeln und Früchte des Waldes frisst, gehört zum Barfen jedoch noch mehr: Obst, Gemüse und Kräuter sind feste Bestandteile des Speiseplans. Wer seinen Hund barfen möchte, muss sich umfangreiches Wissen aneignen, damit es nicht zu einer Unterversorgung mit Vitaminen und Nährstoffen kommt. Auch ein Überanteil von Eiweiß kann dem Tier schaden. Im BARF Ratgeber von Naturavetal® beschreiben wir für Sie deshalb alle Grundlagen, Vorteile, aber auch die Risiken umfangreich.

Weitere Informationen und häufig gestellte Fragen (FAQ) zu BARF

Wie barfe ich richtig?

Beim Barfen kommt es auf die richtige Zusammenstellung der Mahlzeit an. Für den normal gesunden Hund sollte diese aus 70% Fleischanteil und 30% pflanzlichen Beilagen bestehen. Je nach Bedarf können Sie dann noch Ergänzungsfutter dazu füttern, um beispielsweise den Calciumbedarf zu decken. In unserem BARF Ratgeber „Erste Schritte zum Barfen beim Hund“ erfahren Sie mehr dazu.

Wie viel Gramm Futter wird beim Barfen benötigt?

Abhängig von Alter, aktuellem Körpergewicht, Aktivitätslevel und natürlich auch individueller Vorgeschichte wird die richtige Futtermenge an BARF für den Hund ermittelt. Hintergrundinformationen und Tipps rund um das Thema BARF erfahren Sie hier.

Ist Barfen das Beste für den Hund?

Beim BARF haben Sie die Möglichkeit genau zu entscheiden, was Ihr Hund als Futter bekommen soll. Sie können jede Mahlzeit ganz individuell auf seinen Bedarf abstimmen. BARF ist zudem die Art der Fütterung, die dem Ursprung des Hundes, also dem Wolf, am nächsten kommt. Es ist aber wichtig, dass man sich genau informiert, wie BARF für den Hund oder die Katze funktioniert, damit es nicht zu Mangelerscheinungen kommt und das Tier gut versorgt ist. Viele Hundebesitzer entscheiden sich daher zuerst für das Konzept Teil-BARF. Hier wird der Hund zu 50% mit einem fertigen Hundefutter gefüttert, die verbleibenden 50% bestehen dann aus selbstzubereitetem BARF. In unserem BARF Ratgeber „Teilbarfen: Die goldene Mitte oder nichts Ganzes und nichts Halbes?“ erfahren Sie mehr zum Teil-BARF-Konzept.

Wie viel BARF Futter braucht mein Hund?

Wie viel BARF Futter der Hund braucht, hängt von seinem Aktivitätslevel, seinem Alter, seinem aktuellen Körpergewicht und auch seiner Vorgeschichte ab.

Melden Sie sich gerne bei unserem Expertenteam, wenn Sie Fragen dazu haben.

Wie viel BARF Futter für einen Junghund?

Bei Ihrem Junghund ist die richtige BARF-Menge abhängig von seinem Alter, Aktivitätslevel, derzeitigem Körpergewicht und auch seiner Vorgeschichte.

Wurde Ihr Junghund als Welpe auf ein Trockenfutter geprägt, raten wir Ihnen zu einer langsamen Umstellung auf BARF, damit er sich möglichst schonend an die Rohfütterung gewöhnen kann. In unserem Welpen-Ratgeber erfahren Sie alles über die artgerechte Fütterung von Welpen und Junghunden.

Falls Sie Fragen haben sollten, können Sie sich gerne telefonisch bei uns melden. Wir stehen Ihnen mit umfassendem Rat zur Seite. Sie erreichen uns montags bis freitags von 8.00 bis 16.00 Uhr unter der Telefonnummer 0662 264 264 0 oder per Mail an: info@naturavetal.at.

Naturavetal® Futterproben

Gerne schicken wir Ihnen Futterproben und helfen bei der Sortenwahl

Kataloge & Flyer

Broschüren mit allen Informationen zu Produkten und mit vielen Tipps zur Ernährung