Naturavetal Logo

Die natürlichen Inhaltsstoffe

Natürliche Inhaltsstoffe sind lebenswichtig für die Gesundheit von Hund und Katze. Echte, ursprüngliche Zutaten und die enthaltenen natürlichen Inhaltsstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe können vom Körper am besten verwerten werden. Sie haben die Entwicklung eines starken Abwehrsystems und die Leistungsfähigkeit der Tiere über die letzten Jahrtausende möglich gemacht – daher sind in einem artgerechten Futter ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe, also naturreine Vitamine und Mineralstoffe, enthalten, ganz ohne synthetische Zusätze.

Naturavetal®-Expertentelefon

Unsere Experten beraten Sie gern persönlich.

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, stehen wir Ihnen mit umfassendem Rat gerne zur Seite.

Sie erreichen uns montags bis freitags

von 8.00 bis 16.00 Uhr

Die Vorteile von natürlichen Inhaltsstoffen in unserem Futter 

Natürliche Inhaltsstoffe wie beispielsweise Vitamine und Mineralstoffe, die z.B. in Pflanzen von Natur aus enthalten sind, bieten die beste Verfügbarkeit für den Körper. Die Vielfalt der natürlichen Inhaltsstoffe einer Pflanze ist sehr breit gefächert und es ist das Zusammenspiel von verschiedenen Nährstoffen, das äußerst wertvoll für die Gesundheit des Tieres ist. 

Die Tabelle zeigt Ihnen, welche Zutaten in unserem kaltgepressten Trockenfutter welche Nährstoffe liefern, um Ihr Tier auf natürliche Weise mit allem zu versorgen, was es für ein gesundes und vitales Leben braucht.

Natürliche Vitamine im Futter 

Vitamine unterstützen verschiedene Abläufe im Körper und jedes einzelne Vitamin erfüllt dabei bestimmte Aufgaben. Ohne eine ausreichende Vitaminversorgung kann es zudem zu Mangelerscheinungen kommen, doch auch Überversorgungen können die Gesundheit von Ihrem Tier gefährden. Viele Hunde- und Katzenbesitzer schauen auf den Fütterungstabellen immer nur nach den Mengenangaben der einzelnen Vitamine, im Glauben, dass ihr Tier durch hohe Mengen optimal versorgt ist. Entscheidend ist jedoch nicht die Frage „wie viel“, sondern „wie gut“ – denn es kommt auf die Verwertbarkeit der Vitamine an.

Mineralstoffe im Futter 

Mineralstoffe zählen ebenfalls zu den natürlichen Inhaltsstoffen von vielen verschiedenen Pflanzen. Sie haben viele verschiedene physiologische Funktionen für den Hund und die Katze. Sie sind u.a. für den Aufbau und die Stabilität vom Skelett und den Zähnen verantwortlich, spielen eine wichtige Rolle, wenn es um die Übertragung von Nervenimpulsen und die Muskelkontraktion geht und sie sind wichtig für die Regulierung des Säure-Basen-Haushalts.

Das Zusammenspiel der natürlichen Inhaltsstoffe 

Es ist sehr wichtig, nicht nur isolierte Substanzen, wie z.B. einzelne, synthetische Vitamine als Inhaltsstoff in einem Futter zu verwenden, sondern die vielfältige Essenz einer Pflanze. So gelangen all ihre natürlichen Inhaltsstoffe, wie die enthaltenen Vitamine, Mineralstoffe, Fettsäuren sowie wichtige sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe als Ganzes ins Futter. Denn natürliche Inhaltsstoffe ergänzen und beeinflussen sich gegenseitig, indem sie beispielsweise dafür sorgen, dass ein anderer natürlicher Inhaltsstoff besonders gut oder eher schlecht vom Körper aufgenommen werden kann. Ein gutes Beispiel hierfür ist z. B. das fettlösliche Vitamin A – als natürlicher Inhaltstoff von Pflanzen kann es nicht in Wasser aufgelöst werden und muss zusammen mit Fetten aufgenommen werden, damit der Körper es verwerten kann.

Sekundäre Pflanzenstoffe zählen zu den natürlichen Inhaltsstoffen einer Pflanze

Wer sich mit gesunder, natürlicher Ernährung beschäftigt, kann immer mehr über wichtige sekundäre Pflanzenstoffe wie Bitterstoffe, Gerbstoffe und Flavonoide und ihre guten und wichtigen Eigenschaften lesen. Aber was bedeuten diese häufig verwendeten Begriffe eigentlich?

Zu den natürlichen Inhaltsstoffen von Pflanzen und Beeren zählen nicht nur Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Pflanzen enthalten ein breitgefächertes Bouquet an Nährstoffen, wobei jeder dieser natürlichen Inhaltsstoffe eine besondere Funktion erfüllt.

Bitterstoffe als natürliche Inhaltsstoffe von Pflanzen

Bitterstoffe werden auch Amara genannt. Besonders wertvoll sind die Eigenschaften der Bitterstoffe für die Verdauungsorgane. Unter anderem stabilisieren sie, als natürliche Inhaltsstoffe von beispielsweise Löwenzahn oder Artischocke, die Bildung von Gallenflüssigkeit und Magensaft. Sie können aber auch die gesunde Funktion der Bauchspeicheldrüse und Leber fördern. Die Leber ist ein Organ, dessen Aufgabe unter anderem aus dem Abbau und Ausscheiden von Giftstoffen besteht. Bitterstoffe unterstützen zudem die Aktivierung der im  Verdauungssystem befindlichen Schleimhäute – hier erhalten sie deren  Elastizität und  Beweglichkeit. Gerade im Alter lässt die Funktion der Verdauungsdrüsen oft nach, hier können Bitterstoffe eine wertvolle und dabei rein natürliche Unterstützung darstellen! 

Naturavetal®-Info

Bitterstoffe

Die bekanntesten Bitterstoffe sind unter anderem zu finden in Artischocke, Löwenzahn, Schafgarbe, Enzian, Tausendgüldenkraut, Kamille und noch vielen weiteren Pflanzen.

Flavonoide als natürliche Inhaltsstoffe von Pflanzen

Flavonoide sind die Farbstoffe von Pflanzen – von leuchtendem Gelb bis hin zum Rot. Als natürliche Inhaltsstoffe von Pflanzen werden sie täglich mit der Nahrung aufgenommen. Der Sammelbegriff Flavonoid steht für diverse Stoffe mit der gleichen chemischen Struktur – wenn auch völlig natürlichen Ursprungs. Der Einsatz von Flavonoiden ist vielfältig. Pflanzen oder spezielle Teile von Pflanzen, z.B. deren Früchte und Beeren, werden schon seit Jahrhunderten vom Menschen gesammelt und verarbeitet. Über die Jahre wurden die gesammelten Erfahrungen von Generation zu Generation weitergegeben. Heutzutage sind Pflanzen, ihre natürlichen Inhaltsstoffe und ihre Anwendungsgebiete immer stärker auch von wissenschaftlichem Interesse. So können Flavonoide, die im Sellerie und in Himbeeren gefunden werden, als ernährungsbedingte Unterstützung bei der Krebstherapie eingesetzt werden, das Rutin der Rosskastanie kann zur Gesunderhaltung der Venen beitragen, die Flavonoide des Weißdorns können positiv zur Herztätigkeit beitragen. Birke und Goldrute enthalten Flavonoide, welche zur Gesunderhaltung von Niere und Blase beitragen können. Flavonoide können die Entzündungshemmung, den Kreislauf und den Abbau von durch Krankheit beschädigtem Gewebe unterstützen, zudem spielen sie auch bei der Pigmentierung eine Rolle. Besonders reich an Flavonoiden sind unter anderem grüne Blattgemüse wie z.B. Spinat und Basilikum oder auch Brombeeren und Johannisbeeren.

Gerbstoffe als natürliche Inhaltsstoffe von Pflanzen

Gerbstoffe besitzen eine ganz charakteristische Eigenschaft: die adstringierende, sprich zusammenziehende Wirkung, welche nicht nur in der Lederherstellung ihren Einsatz findet. Gerbstoffe können, als natürliche Inhaltsstoffe von Pflanzen, innerlich und äußerlich angewendet werden. Innerlich unterstützen sie z.B. die Gesunderhaltung der Darmschleimhaut und sind hilfreich bei Durchfall. Äußerlich angewendet werden Gerbstoffe z.B. bei Zahnfleischentzündungen, Wunden oder auch bei Hautleiden, da die Gerbstoffe eine gezielte Verbindung mit den Eiweißsubstanzen der Haut und Schleimhaut eingehen und so vor der Aufnahme von Bakterien und Toxinen schützen können.

Vitamine, Mineralien, Sekundäre Pflanzenstoffe & Co für Hund und Katze – die Vielfalt an natürlichen Inhaltsstoffen zählt

Mit einer ausgewogenen Ernährung aus einer hochwertigen Naturkost versorgen Sie Ihr Tier mit natürlichen Inhaltsstoffen wie Vitaminen, Mineralien und auch wichtigen sekundären Pflanzenstoffen. Sie können die Fütterung dennoch anreichern – gerade wenn der Bedarf an Nährstoffen erhöht ist, z.B. während der Rekonvaleszenz oder dem Fellwechsel. Denn in Phasen des erhöhten Bedarfs ist es sinnvoll, dass Ihr Tier mehr natürliche Inhaltsstoffe aufnimmt, als es im Normalfall benötigen würde.

Canis Extra

Ergänzungsfuttermittel für Hunde

Felins Plus®

Ergänzungsfuttermittel für Katzen

Weitere Informationen und häufig gestellte Fragen (FAQ) zu natürlichen Inhaltsstoffen in Canis Plus®

Auf welche natürlichen Inhaltsstoffe sollte man bei Hundefutter achten?

Bei Hundefutter sollte man darauf achten, dass es nur natürliche Inhaltsstoffe enthält, die ernährungsphysiologisch wertvoll für den Hund sind. Das bedeutet, dass es keine versteckten Zucker wie zum Beispiel Melasse und auch sonst keine minderwertige tierischen- oder pflanzlichen Nebenerzeugnisse wie Krallen, Federn, Blätter oder Wurzeln enthalten sollte. Es sollte zudem frei von künstlichen Vitaminen, Farb-, Konservierungs- und Aromastoffen sein. 

Woran erkenne ich gutes Hundefutter?

Ein gutes Hundefutter zeichnet sich dadurch aus, dass es offen deklariert ist, auf minderwertige tierische- oder pflanzliche Nebenerzeugnisse wie Federn, Krallen, Stängel oder Wurzeln verzichtet und zusätzlich keine chemischen Zusatzstoffe wie synthetische Vitamine oder künstliche Konservierungsstoffe enthält. Mehr dazu können Sie hier erfahren.

Welches Hundefutter hat den größten Fleischanteil?

Im Allgemeinen kann man sagen, dass ein Nassfutter in der Regel über einen höheren Fleischanteil verfügt als ein Trockenfutter. Der Grund dafür ist einfach: Ein Trockenfutter ist immer auf einen bestimmten Anteil von Kohlenhydraten angewiesen, damit es pressbar ist. Da ein Nassfutter nicht in Form gepresst werden muss, ist der Kohlenhydratanteil entsprechend geringer. 

Ein Hundefutter ist aber nicht automatisch gut, nur, weil es einen hohen Rohproteinanteil besitzt, der einen hohen Fleischanteil suggeriert. Die Qualität des verarbeiteten Fleisches spielt eine entscheidende Rolle, ebenso wie der angemessene Fleischanteil im Verhältnis zu den restlichen Zutaten. Ein Zuviel an Fleisch kann bei einem empfindlichen Hund Übersäuerungen hervorrufen oder einen nervösen Hund noch unruhiger machen. Das Futter kann das Verhalten des Hundes auf verschiedene Arten beeinflussen. Mehr zu dem Thema erfahren Sie hier.

Welches ist das beste getreidefreie Hundefutter?

Das beste getreidefreie Hundefutter sollte auf hochwertige Alternativen, wie Buchweizen, Hirse oder Amaranth zurückgreifen und auf Zutaten wie Hülsenfrüchte oder Kartoffeln verzichten, um Organe wie beispielsweise die Bauchspeicheldrüse nicht unnötig zu belasten. Wenn man allerdings darauf achten möchte, den Hund kohlenhydratreduziert zu füttern, dann sollte man am besten zum Nassfutter greifen. Getreidefreie Nassfutter-Sorten wie die Canis Plus® Komplett-Menüs bieten die beste Möglichkeit, wenn man den Hund kohlenhydratreduziert füttern möchte. Mehr zu dem Thema getreidefreie Hundefütterung erfahren Sie hier.

Welches Futter ist das Beste für meinen Hund?

Jeder Hund ist einzigartig und hat einen eigenen, individuellen Bedarf. Ein einziges, perfektes Hundefutter für jeden Hund kann es also im Prinzip nicht geben. Jedoch gibt es grundsätzlich Eigenschaften, die ein gutes Hundefutter kennzeichnen: Es sollte aus hochwertigen Zutaten mit rein natürlichen Inhaltsstoffen bestehen und auf synthetische Zusätze wie künstliche Vitamine, Konservierungs- oder Aromastoffe verzichten. Minderwertige Nebenerzeugnisse wie Federn, Krallen, Blätter oder Wurzeln sollten nicht verarbeitet werden und der Hersteller sollte offen und transparent deklarieren, was er in seinem Futter verarbeitet.

Wenn Sie unsicher sind, welches Futter am besten zu Ihrem Hund passt, dann schauen Sie gerne hier vorbei.

Falls Sie Fragen haben sollten, können Sie sich gerne telefonisch bei uns melden. Wir stehen Ihnen mit umfassendem Rat zur Seite. Sie erreichen uns montags bis freitags von 8.00 bis 16.00 Uhr unter der Telefonnummer 0662 264 264 0 oder per Mail an: info@naturavetal.at.

Naturavetal® Futterproben

Gerne schicken wir Ihnen Futterproben und helfen bei der Sortenwahl

Kataloge & Flyer

Broschüren mit allen Informationen zu Produkten und mit vielen Tipps zur Ernährung